Allgemeines zur Meisterschule für Schneid- & Schleiftechnik

Wir machen Meister im Präzisionswerkzeugmechaniker-Handwerk!

Die Jakob-Preh-Schule in Bad Neustadt blickt mittlerweile auf eine lange erfolgreiche Bildungsarbeit in der Schneid- und Schleiftechnik zurück. Seit dem Schuljahr 1980/81 findet der Berufsschulunterricht für die Auszubildenden im Präzisionswerkzeugmechaniker- (zuvor Schneidwerkzeugmechaniker-) Handwerk aus dem gesamten Bundesgebiet hier in Bad Neustadt statt. Ab dem Jahr 1994 wurden darüber hinaus die fachlichen Teile I und II der Meisterausbildung angeboten. Zwischenzeitlich kommen sowohl Auszubildende als auch Meisteranwärter nicht nur aus ganz Deutschland, sondern auch aus der Schweiz und Österreich zu uns, um von unserer Ausbildungsqualität zu profitieren. Die sehr positive Entwicklung veranlasste den Landkreis Rhön-Grabfeld dazu, im Jahr 2009 unter dem Dach der Jakob-Preh-Schule eine Kommunale Meisterschule für Schneid- und Schleiftechnik einzurichten. Ziel dieser Meisterschule ist es, auf qualitativ hohem Niveau mit den vorhandenen personellen und materiellen Ressourcen auf die Meisterprüfung im Präzisionswerkzeugmechaniker-Handwerk vorzubereiten. Es werden sämtliche Teile der Meisterausbildung vermittelt und darüber hinaus soll durch die Hereinnahme von allgemein bildenden Fächern der Zugang zur Hochschule erleichtert werden.

Ziele der Meisterschule

Das Angebot der Meisterschule richtet sich an engagierte Nachwuchskräfte, die den Beruf des Schneidwerkzeugmechanikers (jetzt Präzisionswerkzeugmechaniker) erlernt haben oder über eine mehrjährige berufliche Erfahrung in der Fachrichtung verfügen. Diese Weiterqualifizierung, an deren Ende der Meisterbrief steht, vertieft und erweitert fachliche Kenntnisse und fördert darüber hinaus die Allgemeinbildung. Sie befähigt die Teilnehmer dazu, Führungsaufgaben in einem Betrieb zu übernehmen und bereitet auch auf eine mögliche unternehmerische Selbstständigkeit vor. Der Unterricht in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik sowie Physik unterstützt die Persönlichkeitsbildung und ist zudem die Grundlage zur Erlangung von Handlungskompetenzen und eines sich evtl. anschließenden Hochschulbesuches. 

Dauer und Unterrichtsform

Die Meisterschule führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in zwei Jahren der Teilzeitbeschulung (Blockunterricht) zum Abschluss als Präzisionswerkzeugmechaniker-Meister/in.

Der Unterricht verteilt sich auf jeweils 11 Präsenzwochen pro Schuljahr inklusive der Prüfungswoche in Bad Neustadt. Darüber hinaus wird ein Teil des Unterrichts in Form von eLearning über das Internet von zu Hause aus erledigt. Der eLearning-Anteil wird über eine Online-Lernplattform abgewickelt, der Lernprozess wird von den Lehrkräften aktiv gesteuert und der Lernfortschritt regelmäßig kontrolliert.

Neben den fachlichen, betriebswirtschaftlichen und arbeitspädagogischen Inhalten (Teile I bis IV der Meisterprüfung) stehen die allgemeinbildenden Fächer Mathematik, Physik, Deutsch und Englisch auf dem Stundenplan. Während der Zeit des Blockunterrichts in Bad Neustadt sind die Teile I bis IV und der allgemeinbildende Unterricht zeitlich miteinander verzahnt.

Eine Übersicht der Stunden und Fächer finden Sie hier.

Den aktuellen Blockplan zum Download finden Sie hier.

Der Abschluss

Abschluss als „Präzisionswerkzeugmechaniker-Meister/in“ mit allgemeiner Hochschulzugangsberechtigung.

Die Meisterprüfungsverordnung können Sie nachfolgend einsehen: Fachliche Inhalte (Teile I und II) und Betriebswirtschaft und Arbeitspädagogik (Teile III und IV)

Die Unterbringung

Falls Sie für die Zeit des Schulbesuchs hier in Bad Neustadt eine Unterkunft benötigen, so stellen wir Ihnen gerne entsprechende Adressen zur Verfügung.

Die Lehrer

In unserer Meisterschule unterrichten in der Regel die Lehrkräfte der Berufsschule. Für die fachlichen Teile sind die Lehrer des Fachbereiches Metalltechnik zuständig, der Unterricht in den betriebswirtschaftlichen und arbeitspädagogischen Fächern wird von den Lehrern und Lehrerinnen der kaufmännischen Abteilung übernommen. Zusätzlich erteilt ein Schneidwerkzeugmechaniker-Meister aus einem renommierten Unternehmen den fachspezifischen Teil „Schneidwerkzeugtechnik“, welcher auch Praxisanteile beinhaltet.

Kosten

Die Gebühr für den Meistervorbereitungskurs (Teile I bis IV) beträgt insgesamt lediglich 3.300 € und wird von der Fachakademie der Schneid- und Schleiftechnik erhoben. Die für die Prüfung anfallenden Gebühren stellt die Handwerkskammer für Unterfranken in Rechnung. Darüber hinaus entstehen Kosten für Lernmittel und Unterrichtsmaterial. Näheres ersehen Sie auch aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

#

Lerninhalte

Teile I und II (Fachlicher Unterricht)

  • Fertigungstechnik

               Allgemeine Fertigungstechnik (FT)
               Schneidwerkzeugtechnik (ST)

  • Konstruktionstechnik

               Technische Kommunikation und Logistik (TK)
               Werkstofftechnik (WT)

  • Instandhaltung 

               Instandhaltung von Maschinen und Geräten (IH)
               Automatisierungstechnik (AT)

  • Auftragungsabwicklung und Betriebsorganisation

              Auftragsplanung und -abwicklung (AP)              
              Betriebsführung und Betriebsorganisation (BO)

Teil III und IV (Kaufmännische, betriebswirtschaftliche und rechtliche Lerninhalte sowie Berufs- und Arbeitspädagogik)

  • Ausbildungswesen (AW)
  • Buchführung (BF)
  • Unternehmensgründung und -planung (UP)
  • Marketing (MT)
  • Bürgerliches Recht (BR)
  • Wirtschafts- und Arbeitsrecht (WA)
  • Controlling (CT)

Allgemeinbildender Teil

  • Deutsch (De)
  • Informieren und Präsentieren (IP)
  • Mathematik (Ma)
  • Physik (Ph)
  • Technisches Englisch (TE)