#

Abschlussfeier und Zeugnisübergabe Technikerklassen

Donnerstag | 21.07.2016

Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker erfolgreich abgeschlossen

Am vergangenen Donnerstag verabschiedete die Jakob-Preh-Schule Bad Neustadt im Gasthaus Krone Schenke in Unsleben unter Anwesenheit der zahlreich erschienenen Angehörigen und Lehrkräfte insgesamt 27 Technikerinnen und Techniker nach zweijähriger Ausbildungszeit.

Acht junge Männer und zwei junge Frauen dürfen sich nun „staatlich geprüfte/r Elektrotechniker/in“ nennen und weitere 17 Herren erwarben den Abschluss zum „staatlich geprüften Techniker für Fahrzeugtechnik und Elektromobilität“.

Studiendirektor Roland Endres, der stellvertretende Schulleiter der Jakob-Preh-Schule begrüßte in Vertretung des leider aus gesundheitlichen Gründen verhinderten Schulleiters OStD Haßfurter die Gäste und freute sich über die ehrenvolle Aufgabe, mit der Übergabe der Zeugnisse die Absolventen der Fachschulen nun als staatlich geprüfte Techniker in das Berufsleben entlassen zu dürfen. Endres umriss die beiden Ausbildungsrichtungen und die Besonderheiten, die die Weiterbildungsmaßnahme mit sich brachte. Er lobte das Engagement der Schüler, das sich weit über die reguläre Unterrichtszeit hinaus erstreckt habe. Hier erwähnte er unter anderem das Projekt „Umbau eines Pkw vom Verbrenner zum Elektroauto“, das von den beteiligten Schülern über ein ganzes Jahr hinweg in beispielhafter Weise umgesetzt worden sei (wir berichteten).

Peter Suckfüll, der stellvertretende Landrat des Landkreises Rhön-Grabfeld freute sich, bei dieser Gelegenheit den Landkreis vertreten zu dürfen. Er betonte, dass die in der Region einmalige und hoch angesehene Weiterbildungsstätte zum Techniker seit deren Gründung hervorragend ausgebildete Fachleute hervorbringe. Die Leistungsbereitschaft und der Erfolg der jungen Leute aus der gesamten Region Mainfranken und dem benachbarten Thüringen erfülle auch ihn mit Stolz und er dankte allen Angehörigen und Lehrern, die zweifellos ihren Teil dazu beigetragen hätten. Suckfüll stellte die Stärken des Landkreises Rhön-Grabfeld heraus und die beruflichen Chancen, die sich engagierten Nachwuchskräften hier bieten. Er wünschte allen Beteiligten für die Zukunft viel Glück und Gottes Segen.

Im Anschluss wurden die Zeugnisse übergeben, wobei die zu überreichenden Zeugnismappen neben den Abschlusszeugnissen und Techniker-Urkunden noch zahlreiche andere Zertifikate und Bescheinigungen enthielten. So erlangten z. B. neun Teilnehmer durch eine Zusatzprüfung auch die Fachhochschulreife, fast alle haben sich der Ausbildereignungsprüfung unterzogen und es wurden Fremdsprachenzertifikate, Hochvoltscheine, Projektbestätigungen uvm. übergeben. Am Ende wurden die besten Schüler noch mit Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem begehrten Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung.

Ausgestattet mit all diesen Qualifikationen und Würdigungen fällt es den frisch gebackenen Technikern nicht schwer, einen adäquaten Arbeitsplatz zu finden. Im Gespräch mit den Einzelnen stellte sich schnell heraus, dass die meisten Absolventen bereits eine neue Arbeitsstelle angenommen haben und so mancher sich aufgrund der Vielzahl von Angeboten kaum entscheiden konnte.

Bevor es dann zum gemütlichen Teil überging, ergriffen die Schülervertreter das Wort und ließen die gemeinsame Zeit an der Schule nochmals Revue passieren. Mit einem Augenzwinkern wurde über die Eigenheiten von Mitschülern und Lehrern berichtet und Anekdoten aus dem Schulalltag erheiterten das Publikum. Eine besonders schöne Geste war die Übergabe von großformatigen Erinnerungsfotos an zwei Mitschüler, als Dank für deren Einsatz als Projektleiter beim Projekt „E-Auto“.

Die Absolventen der Technikerschulen waren:

Fachrichtung Elektrotechnik: Christoph Armann aus Weitramsdorf-Weidach, Sabrina Fröhlich aus Burkardroth-Premich, Patrick Grieser aus Wollbach bei Bad Neustadt, Andreas Liebst aus Würzburg, Alexander Melmann aus Oerlenbach, Christian Rettner aus Schwebheim, Larissa Spenkuch aus Sulzfeld a. Main, Christoph Stumpf aus Bad Neustadt, Nikolai Weberbauer aus Arnstein-Gänheim und Marcel Weißensel aus Aura an der Saale

Fachrichtung Fahrzeugtechnik und Elektromobilität: Andreas Cienskowski aus Hohenroth, Markus Häusler aus Wartmannsroth, Lucas Heinkel aus Schweinfurt, Lukas Hemmert aus Rieden, Christopher Hilbig aus Bad Langensalza, Stefan Hofmann aus Nüdlingen, Rico Holzheimer aus Reichenbach, Sebastian Jucht aus Höchheim-Rothausen, Lukas Kihn aus Wülfershausen, Christoph Kolb aus Oberelsbach, Dennis Michel aus Sennfeld, Michael Möller aus Schwarzach am Main, Florian Riedl aus Schweinfurt, Curtis Rundell aus Nüdlingen, René Scheider aus Sulzdorf-Zimmerau, Frederik Thomas aus Bad Neustadt, Markus Wagner aus Leutershausen.

Für besonders gute Leistungen wurden Christoph Armann, Sabrina Fröhlich, Lukas Hemmert, Christoph Kolb und Michael Möller mit dem Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet. Christoph Armann und Christoph Kolb erhielten zudem als Klassenbeste je einen Buchpreis, ausgegeben vom Freundes- und Förderverein der Schule.

Foto: Nach zwei Jahren intensiver Arbeit dürfen sich 27 junge Fachkräfte nun „staatlich geprüfte Elektrotechniker“ bzw. „staatlich geprüfte Techniker für Fahrzeugtechnik und Elektromobilität“ nennen. Herzliche Glückwünsche kamen vom stellv. Landrat Peter Suckfüll (links) und dem stellv. Schulleiter Roland Endres (rechts), auch im Namen des abwesenden Schulleiters Kurt Haßfurter

 

 

 

zurück